Schwungradmaschinen Berkel Modell 9H

Modell:

Berkel 9H

Farbe:

Schwarz / Cream / Rot

Herstellung:

1936 – 1969

Technische Daten:

Klinge: 319

Breite: 610

Tiefe: 830

Höhe: 600

HISTORISCHE ANMERKUNGEN

Die manuelle Schneidemaschine Modell 9H von Van Berkel verbindet Kompaktheit mit Effizienz. Dieses Modell, das ab 1936 hergestellt und bis 1969 vertrieben wurde, kann ohne weiteres in die Kategorie der effizientesten Modelle in Bezug auf Mechanik eingeordnet werden und wurde zur beliebtesten Aufschnittmaschine für den Hausgebrauch schlechthin.

Alle Modelle der Serie 9H haben einen ähnlichen Aufschneidesynchronismus wie die Modelle 5 und 7, dennoch wurden die mechanischen Komponenten des Modells 9H so verbessert, dass Van Berkel beschloss, die Produktion bis in die 1960er Jahre aufrechtzuerhalten. Die wichtigste Änderung, die die manuelle Schneidemaschine Modell 9H von Van Berkel mit sich brachte, betraf die Schnecke, denn es wurde von der Schnecke mit geripptem Klemmkamm zur konischen Schnecke übergegangen.

Das Modell 9H mit seinem Sockel kann als eine geschlossene und glatte Schwungrad Schneidemaschine definiert werden. Der Kamm der Maschine hat eine doppelt so große Kontaktfläche und ist nicht mehr auf der Befestigungsklammer montiert, sondern auf einem teleskopierbaren Kopfrahmen ausserdem ist der Kamm mit einer sehr hohen Kupplungslast in der Schnecke positioniert.

Zusammen mit der konischen Kupplung kompensiert sie den Kammverschleiß und ermöglicht somit die besten Ergebnisse in Bezug auf Mechanik und Lebensdauer dieser Aufschnittmaschine. Ein Stift ragt aus dem Kopfrahmen heraus, wo die Klemme positioniert ist – außerdem sind bei diesem Modell die Schnecke und der Kopfrahmen durch ein geformtes Gehäuse abgedeckt.

Wenn die Maschine in Bewegung ist, aktiviert das Schwungrad die Zahnräder am Sockel der Maschine, die über eine Kette die Bewegung der Klinge mit einem Durchmesser von 319 mm erzeugen und über zwei Verbindungsstangen den Schneckenwagen in Gang setzen. Letzterer bewegt sich auf geführten Rädern auf einer am Sockel der Maschine installierten Schiene. Die Regulierung der Scheibendicke kann mittels eines Hebels in Form eines Zapfens betätigt werden, der sich auf der Achse des Zahnrades des Schneckenwagens befindet. Über eine Schneckenschraube überträgt das Rad die Bewegung auf den Kamm-Teleskop-Kopfrahmen, der an der Klemme eingehängt ist und somit die Schneidebewegung erzeugt. Das Van Berkel Modell 9H verfügt über ein Zahnrad, das mit einem Hebel verbunden ist, der bei Betätigung die Klemme nach rechts oder links bewegt, um die gewünschte Position zu erreichen. Die Nabe, die die Klinge trägt, befindet sich in der nach außen abgeflachter Seite der Maschine in einem flügelförmigen Bogen.

Durch die Verlängerung der Maschinenablage kann der Arbeitsbereich vergrößert werden. Die Schleifvorrichtung der Schneidemaschine ist mit einer lackierten Krone bedeckt und funktioniert über einen Hebel, der auf die Nocke wirkt, die die Bewegung der beiden Schleifsteine erzeugt.

Die Farboptionen beginnen vom klassischen Van Berkel-Rot und können auf Anfrage weiter angepasst werden.

Choose FilesNo Files ChosenAccepted file types: jpg, jpeg, jpe, gif, png. Max. file size: 2 MB

Privacy

Newsletter

Persönliche Daten